Die Goetheschule in Corona-Zeiten – aktuelle Informationen

Allgemein
14. April 2021

Informationen zur Testpflicht

Seit dem 12.04.2021 sind Selbsttests auf SARS-CoV II verpflichtend. Ein negatives Testergebnis ist die Voraussetzung für die Teilnahme am am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung. Die Goetheschule versendet Testkits an die Jahrgänge 5 bis 11 mit der Post, um eine zusätzliche Mobilität und die Anreise der Schülerinnen und Schüler mit dem öffentlichen Nahverkehr zu vermeiden. Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase führen Tests vor Beginn der anstehenden Klausuren in der Schule durch. Die Präsenzpflicht wird aufgehoben (Antrag s.u.). Ein Ganztagsangebot ist auch im Szenario B nicht vorgesehen.

Derzeit findet in der Region Hannover kein Präsenzunterricht statt. Eine Wiederaufnahme des Unterrichts wird von der Region Hannover entschieden und bekanntgegeben, sobald die Inzidenzwerte in der Region Hannover stabil unter dem jeweiligen Schwellenwert (derzeit 100 Neuinfektionen/100.000 Einwohner*innen/Woche) liegen. Die Wochenplanung für die A- und B-Gruppen wurde für den April korrigiert (siehe Download unten). Alle Schreiben zu den Tests und zur Befreiung von der Präsenzpflicht finden Sie im Folgenden zum Download:

Wenn die Inzidenzwerte in der Region Hannover an drei aufeinander folgenden Tagen unter 100 liegen, entscheiden die Kommunen darüber, ob die Schulen nach dem Plan des Niedersächsischen Kultusministeriums schrittweise in das Szenario B zurückkehren. Die Strategie der Goetheschule erläutert Herr Schneemann in seinem “Brief aus der Goetheschule” vom 11. März 2021:

Die im Distanzlernen erbrachten Leistungen werden als mündliche Leistungen bewertet, außerdem wird in jedem Fach eine schriftliche Arbeit geschrieben. Zum 17. Mai 2021 wird wie in den letzten beiden Halbjahren eine vorläufige Gesamtnote ermittelt. Wer bis zum 30. April eine freiwillige Zusatzleistung erbringen will, um die eigene Note zu verbessern, möge dies bis zu den Osterferien mit den Fachlehr­kräften vereinbaren.

Außerdem hat das Niedersächsische Kultusministerium die “Regelungen zur Organisation der Schuljahrgänge 1-10 der allgemein bildenden Schulen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie” aktualisiert (siehe auch im Downloadbereich unten). Das Ziel der Schule ist es, die Bedingungen für einen kontinuierlichen Lernprozess und für den sozialen Austausch auch unter Pandemiebedingungen zu schaffen und dabei die häuslichen Bedingungen der Schülerinnen und Schüler im Blick zu behalten und gegebenenfalls Hilfestellungen zu leisten und unterstützend zu beraten. Eltern können für ihre Kinder bis zum 1. Juni 2021 ein freiwilliges Zurücktreten beantragen. Das bedeutet, dass Schüler*innen der Sekundarstufe I im Schuljahr 2021/22 das Schuljahr wiederholen können, ohne dass dies als Nichtversetzung gezählt würde. Im Falle einer weiteren Nichtversetzung im Laufe der zwei folgenden Schuljahre könnten Schüler*innen in der Folge am Gymnasium bleiben. Wiederholungen des Jahrgangs sind auch im Fall nicht erreichter Abschlüsse möglich. Bei Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrkräfte Ihrer Kinder.
Unten finden Sie im Downloadbereich auch Briefe des niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne sowie den 10-Punkte-Plan vom 11.02.21 und den aktuellen niedersächsischen Rahmenhygieneplan Schule, Version “4.2. final”.

Am 11. Januar ist der Abiturjahrgang mit dem Präsenzunterricht im Szenario B gestartet. Da Mensa und Cafeteria geschlossen bleiben, gelten vom 14.01.2021 bis zum 12.03.2021 für diesen Unterricht geänderte Zeiten:

StundeBeginnEnde
1. Stunde8:05 Uhr8:50 Uhr
2. Stunde8:55 Uhr9:40 Uhr
3. Stunde10:00 Uhr10:45 Uhr
4. Stunde10:50 Uhr11:35 Uhr
5. Stunde11:55 Uhr12:40 Uhr
6. Stunde12:45 Uhr13:30 Uhr
7. Stunde13:35 Uhr14:20 Uhr

Schülerinnen und Schülern mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Bereich geistige Entwicklung starten mit dem Präsenzunterricht am 18. Januar. Die Klassen 5 bis 10 sowie die Jahrgänge der Einführungsphase (EP) sowie der QP12 haben bis Ende Januar Unterricht im Szenario C, also im häuslichen Distanzlernen. Für die Jahrgänge 5 und 6 wird wieder eine Notbetreuung angeboten (Anmeldung unter Tel. 0511/168-39791).

Für den Abiturjahrgang streben wir an, die vorhandenen Raumkapazitäten zu nutzen und die Gruppen “A” und “B” parallel zu unterrichten (z.B. durch eine Übertragung des A-Gruppen-Unterrichts in den Raum der B-Gruppe oder durch die Bereitstellung von Aufgaben, über die sich die Schülerinnen und Schüler vor Ort austauschen können). Wichtig ist im Interesse des gesamten Jahrgangs QP34, dass die Schülerinnen und Schüler sich außerhalb der Unterrichtszeiten streng an die Trennung der Kohorten und an das Abstandsgebot halten. Auch muss mit Blick auf mögliche Quarantänemaßnahmen auf dem gesamten Schulgelände grundsätzlich ein MNS getragen werden.

Den Distanzunterricht in der Sekundarstufe I gestalten wir so, dass Arbeitsaufträge über das Modul “Aufgaben” im IServ jeweils an dem Tag, an dem der Unterricht vorgesehen ist, morgens um 8 Uhr verfügbar gemacht werden. Damit reagieren wir auf Rückmeldungen aus dem Schulelternrat und der SV und wollen dazu beitragen, dass es Schülerinnen und Schülern leichter fällt, ihre schulische Arbeit eigenständig zu organisieren.


Schülerinnen und Schüler, die mit besonders gefährdeten Personen in einem Haushalt leben, können unabhängig von verhängten Infektionsschutzmaßnahmen vom Präsenzunterricht befreit werden. Den Antrag und Erläuterungen dazu finden Sie weiter unten unter “Dokumente zum Herunterladen”.


Dokumente zum Herunterladen:

Briefe des Niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne (Archiv)

Hygienemaßnahmen zum Schuljahresbeginn 2020/21

Die folgenden Vorgaben für den Aufenthalt in der Schule sind verbindliche Regelungen nach dem Infektionsschutzgesetz. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft erhalten diese Belehrung und müssen sich an diese halten. Die Einhaltung ist wesentlich, um sich und andere nicht zu gefährden, ein hygienisches Umfeld zur Gesundheit aller an Schule Beteiligten zu gewährleisten und Schulschließungen zu verhindern. Wir nehmen die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sehr ernst, Verstöße werden geahndet.

Wir alle beachten folgende Regeln und Vorgaben:

  1. Das Schulgelände darf nicht betreten werden
    • von Personen, die SARS-CoV-2 positiv getestet wurden, oder
    • von Personen, die engen Kontakt zu einem bestätigten Covid-19 Fall hatten und unter häuslicher Quarantäne stehen.
    • von Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, unabhängig von der Ursache (siehe Handreichung zum Download unten).
    • von Personen, die aus einem Coronavirus-Risikogebiet zurückkehren (siehe https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html). Diese müssen sich beim zuständigen Gesundheitsamt melden und sich ggf. in Quarantäne begeben.
      Achtung: Ein Test muss nach der Rückkehr in Deutschland durchgeführt werden. Erst wenn ein negatives Ergebnis vorliegt, darf die Schule besucht werden.
  2. Jahrgänge bilden sogenannte Kohorten. Begegnungen zwischen Kohorten sind zu vermeiden. Wir halten nach Möglichkeit 1,50 m Abstand zu Personen, die nicht in unserer Kohorte sind.
  3. Im Schulgebäude muss eine Nase-Mund-Maske getragen werden, da die Abstandsregelung in den Verkehrswegen nicht immer eingehalten werden kann. Beim Essen darf die Maske abgenommen werden.
  4. Wir betreten und verlassen das Schulgebäude unmittelbar vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsende durch die Eingänge Franziusweg und Haltenhoffstraße.
  5. Wir vermeiden Körperkontakte, d.h. keine Berührungen, kein Bussi-Bussi, keine Ghetto-Faust und kein Händeschütteln etc.
  6. Wir nutzen nur unser persönliches Material und tauschen keine Gegenstände (Stifte, Trinkbecher o.ä.) untereinander aus.
  7. Wir halten uns an die allgemeinen Hygieneregeln:
    • Wir niesen und husten in die Armbeuge, wenden uns ab und benutzen Taschentücher.
    • Wir desinfizieren die Hände beim Betreten des Gebäudes und waschen uns regelmäßig und gründlich die Hände (mit Seife für ca. 20 Sekunden), z. B. nach Husten oder Niesen; vor dem Essen; nach dem Toilettengang. Empfohlen wird, die Hände regelmäßig einzucremen.
    • Wir berühren das Gesicht nicht mit den Händen.
    • Die Unterrichtsräume werden mindestens nach dem 20-5-20-Prinzip (20 Minuten Unterricht, 5 Minuten Lüften, 20 Minuten Unterricht) gelüftet.

Archiv:

Dokumente aus dem Schuljahr 2019/20

Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts erfordert von allen Beteiligten viel Disziplin und die Einhaltung bestimmter Regeln. Welche das sind, wurde im folgenden Video noch während unserer Auslagerung an den Standort Limmer von zwei Lehrkräften vorgestellt:

Hygieneregeln zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Mit Schreiben vom 14.5.20 teilt das Kultusministerium mit, dass der Schulbetrieb stückweise wieder aufgenommen werden soll.

  • ab 22.4.: VERBINDLICHES Lernen im häuslichen Umfeld für ALLE Schülerinnen und Schüler
  • ab 27.4.: Öffnung für den Abiturjahrgang
  • ab 11.5.: Beginn des Präsenzunterrichts für QP12
  • ab 18.5.: Beginn des Präsenzunterrichts für die Jahrgänge 9 und 10
  • ab 25.5.: Beginn des Präsenzunterrichts für den Jahrgang EP
  • ab 3.6.: Beginn des Präsenzunterrichts für die Jahrgänge 7, 8
  • ab 15.6.: Beginn des Präsenzunterrichts für die Jahrgänge 5 und 6
Quelle: Ministerbrief vom 14.5.2020, Seite 5

Die Klassen wurden in “A”- und “B”-Gruppen aufgeteilt. Die Unterrichtstage der jeweiligen Gruppe finden Sie in folgender Übersicht (das Raster stellt die Einteilung in A- und B-Wochen dar – der Unterricht für die Klassen beginnt gemäß der obigen Daten):

Gruppeneinteilung für die QP

Einen Leitfaden für das häusliche Lernen stellt das Niedersächsische Kultusministerium unter https://www.mk.niedersachsen.de/download/154314/Lernen_zu_Hause_-_Leitfaden_fuer_Eltern_Schuelerinnen_und_Schueler.pdf zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Unterrichtsausfall wegen Corona finden Sie auf der Website des Kultusministeriums unter www.mk.niedersachsen.de.

Für Eltern hat die Schulpsychologie der Niedersächsischen Landesschulbehörde ein Handout zusammengestellt, um Sie zu beraten, wie Sie Ihre Kinder in dieser belastenden Zeit unterstützen können:

Appell des Schulleiters an die Schülerschaft vom März 2020:


Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,
das Ziel der Maßnahmen Gesundheitsbehörden ist, den zu erwartenden Anstieg der Verbreitung des Corona-Virus abzuflachen. Sonst besteht die Gefahr, dass das Gesundheitssystem überlastet wird, wie das folgende Modell zeigt:

Es geht darum, Solidarität für die vielen Menschen zu zeigen, die eine intensivmedizinische Behandlung bei zu rasanter Infektionsausbreitung wegen Überlastung des Gesundheitsbereichs nicht bekommen würden.

Ihr könnt hier helfen, indem Ihr Euch nicht nur an die Hygieneregeln (Händewaschen (30 Sek.), Abstand halten (2m), Husten und Niesen in die Armbeuge) haltet, sondern auch soziale Kontakte nicht nur verringert, sondern einstellt. Bitte weist in Euren sozialen Netzwerken auch diejenigen darauf hin, die nur an sich selbst denken und meinen, sich über die Empfehlungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden hinwegsetzen zu können. Ich weiß, dass gerade Euch diese Maßnahmen viel abverlangen. Umso mehr danke ich Euch für Euer verantwortliches Handeln und wünsche Euch und Euren Familien, dass Ihr gesund bleibt.

Herr
Michael Schneemann (Sn)
Schulleiter
Fächer:
Französisch, Deutsch

Ankündigungen

Digitaler Tag der offenen Tür: Großer Erfolg:
Der digitale Tag der offenen Tür fand am 27.2. vormittags statt. In zahlreichen Videochats trafen Fragen und Antworten zusammen. Mit den neuen Bildern und Filmen stellt sich hier das Gymnasium auch denen vor, die die Live-Beratung an diesem Termin nicht in Anspruch nehmen konnten.

Nächste Termine