.

Verrücktes Blut

 

 

Pressemitteilung zu den Theateraufführungen "Verrücktes Blut"

 


 

Nurkan Erpulat & Jens Hillje

VERRÜCKTES BLUT

Frei nach einem Motiv aus dem Film

„La Journée de la Jupe“

Drehbuch und Regie von Jean-Paul Lilienfeld

 

In dem Stück geht es nicht um die Schüler.

In dem Stück geht es nicht um die Lehrer.

In dem Stück geht es nicht um die Schule.

In dem Stück geht es um den Blick darauf, es geht um das Publikum.

 

Bu parça öğrenciler hakkında değil.

Bu parça öğretmenler hakkında değil.
Bu parça okul hakkında değil.
Bu parça bakış açısı hakkında, seyirciler hakkında.

 

Schauplatz Klassenzimmer. Sonia Kelich, hoch motivierte Theater-Lehrerin mit Reclam-Heften unter dem Arm, will ihren Schülern Schillers idealistische Vorstellung vom klassischen deutschen Theater spielpraktisch vermitteln. Doch Musa, Latifa, Bastian, Hakim, Ferit, Mariam und Hasan boykottieren den Unterricht mit allen Mitteln. Plötzlich fällt bei einem Gerangel eine Pistole aus einer Tasche. Sonia Kelich zögert nur kurz und zwingt dann die Schüler mit vorgehaltener Waffe „Die Räuber“ und „Kabale und Liebe“ zu spielen. Ab jetzt läuft der Unterricht zur „ästhetischen Erziehung des Menschen“ unter anderen Vorzeichen ab und ein aberwitziger Theaterspaß beginnt. VERRÜCKTES BLUT ist ein well-made-play voller überraschender Wendungen, greller Scherze und eine lustvolle und provokante Dekonstruktion aller vermeintlich klaren Rollen und Identitäten.

 

Olay, sınıfta geçer. Son derece istekli tiyatro öğretmeni Sonia Kelich, koltuğunda Reclam kitapçıklarıyla Schiller‘in Alman tiyatrosu hakkındaki ideal görüşlerini pratik bir oyunla öğretmek ister. Ama Musa, Latifa, Bastian, Hakim, Ferit, Mariam ve Hasan dersi her türlü çareye başvurarak boykot ederler. Bu karmaşada aniden bir çantadan bir tabanca düşer. Sonia Kelich kısa bir duraklar ve sonra doğrulttuğu tabancayla öğrencileri, „Haydutlar“ ve „Hile ve Aşk“ı oynamaya zorlar. Bu andan itibaren ders, başka yönde „insanın estetik eğitimi“ olarak devam eder, ama esprili tiyatro zevki başlar. VERRÜCKTES BLUT (DELİ KAN) sürprizlerle dolu, beklenmeyen sonuçlar içeren, neşeli ve gerçek rollerin ve kişiliklerin provakant ayrışımıyla iyi kurulmuş bir oyun.

 

0083_VB_Gruppe

 

Produktionsteam

RegieHolger Warnecke
RegieassistenzTamara Carlez
DramaturgieAnna-Lena Hagen
Musikalische LeitungBenedict Hartsch
Foto / Video / WerbungKai Kämmerer
Technik

Dennis Abresch, Mischa Behrendt,

Joel Walter, Jonas Zörnach

 

Rollen

Besetzung
Sonia Kelich, LehrerinLaetitia Mazzotti
Mariam, Schülerin / AmaliaJulia Bernhardt
Latifa, Schülerin / LuiseAmina Sigal
Musa, Schüler / MoorLara Diana Dederke
Bastian, Schüler / SchweizerMathilda Foit
Hakim, Schüler / Spiegelberg / FerdinandSafaa Saidani
Ferit, Schüler / Moor / RollerZomorrod Yasin
Hasan, Schüler / Moor / Schweizer / FranzAleyna Tolip

 

Termine

Goetheschule:

20.10. / 21.10. / 24.10. / 27.10 / 28.10 / 1.11. / 3.11.: 20.00 Uhr, Einführung 19.30 Uhr

Podiumsdiskussion „Welche Freiheiten darf sich das Theater nehmen?“ am 27.10.2017, 19.00 - 19.45 Uhr

 

Klecks-Theater: 2.11. / 4.11. 2017: 20.00 Uhr, Einführung 19.30 Uhr

 

Orte

Goetheschule in Limmer: Wunstorfer Str. 14, 30453 Hannover

Klecks-Theater: Kestnerstraße 18, 30159 Hannover

 

Karten:

8.- Euro / 5.- Euro (ermäßigt)

 

Kartenvorverkauf:

VB@goetheschule.de & buero@klecks-theater.de

 

Infos:

www.holgerwarnecke.de

 

Aufführungsrechte:

Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

 

Besonderer Dank an:

Benedikt Poensgen & Hülya Häseler vom Kulturbüro / Harald Schandry & Judith Jackson vom Klecks Theater / Michael Schneemann, Matthias Paesler, Rainer Bassen, Stefan Schultz, Jochen Hengst, Katrin Buschmann, Marina Schell & den Schülerinnen aus TK 9 von der Goetheschule / Wencke Hedderich & Ilhan Yavuzaslan vom Gymnasium Limmer / Jürgen Duda von lightunes eventservice GbR / Friedrich Kahre vom Studienseminar I / Barbara Kantel vom Jungen Schauspiel Hannover / Wolfgang Dumonti

 

Eine Kooperation von Goetheschule, Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover & Klecks Theater, 2017