.

Roboter der Goetheschule für die deutschen Meisterschaften im “RoboRescue” qualifiziert

 

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber die Mühe hat sich gelohnt: Sieben Goetheschüler haben sich am Wochenende beim Qualifying in Magdeburg mit ihren selbstgebauten Robotern für die deutschen Meisterschaften im RoboRescue Cup qualifiziert, die vom 20. bis 24. April auf der Hannover Messe ausgetragen werden.

15 Schüler der Roboter-AG hatten sich zusammen mit Herrn Selke und Herrn Stellfeldt dem Wettkampf mit 72 anderen Mannschaften in zwei Altersgruppen gestellt, um sich als norddeutsche Teilnehmer für die "German Open" zu qualifizieren.

 Am Freitag, dem Tag der Anreise, standen zunächst die Einstellungen an den Robotern im Mittelpunkt. Das letzte Feintuning der Konstruktionen und Programme wurde von den Schülern in intensiver Arbeit durchgeführt.

Die erste Runde am Samstag wurde dann bereits mit einigen Erfolgen absolviert. Einen nahezu perfekten Lauf legten Andreas Schatunowski und Christoph Fukas im RoboRescue Secondary (unter 20 Jahre) hin. Mit 125 Punkten belegten sie nach dem ersten von zwei Durchläufen Platz drei. Auch einige Teams im Primary Wettbewerb (bis 15 Jahre) konnten vordere Platzierungen für sich verbuchen. Die Spannung vor dem entscheidenden Lauf am Sonntag war groß. Zur Erholung nach einem zwölfstündigen Arbeitstag gehörte ein gemeinsames Abendessen und ein zeitiger Bettgang, denn es galt fit zu sein für den entscheidenden Moment.

Den Höhepunkt des Qualifikationsturniers gingen die Schüler trotz deutlicher Ermüdungserscheinungen äußerst konzentriert an. Letzte Ideen zur Konstruktion und zur Abstimmung der Software auf den zu durchlaufenden zwei Parcours wurden am Sonntag schon ab 8 Uhr morgens in der Messehalle ausprobiert und umgesetzt.

Gruppenbild Allen 300 Teilnehmern standen die Strapazen deutlich ins Gesicht geschrieben.Aber die Mühen sollten sich zumindest für die meisten Goetheschul-Teams gelohnt haben, denn sie durchliefen weite Teile der Wettkampfbahnen problemlos. „Die knapp einjährige Vorbereitungszeit in der Roboter-AG und der Warm-up Wettkampf mit dem Gymnasium Langenhagen hat sich dieses Jahr, was Konstruktion und Softwareentwicklung angeht, als gute Vorbereitung erwiesen“, freute sich auch Herr Selke über die Erfolge:

 Sören Danne Qualifiziert für die deutschen Meisterschaften sind in der Altersstufe Primary die Teams:

Shadow (Sören Danne, Leon Schomburg, Klasse 8c: Platz 4) und

Erlkönig (Grigori Shapoval, 8d, Tim Romanik, 8c: Platz 5).

Team Shadow In der Secondary Altersstufe qualifizierten sich:

das Team NovoLine (Andreas Schatunowsky, 9b, Christoph Fukas, 9c: Platz 7) und

das Team Red Ginkgo (Jan Haupt, 10b: Platz 15).

Gruppenbild

Aber auch die Teams, die sich in Magdeburg nicht qualifizieren konnten, haben sich schon jetzt entschieden, nächstes Jahr einen neuen Anlauf zu nehmen, um denn den ersehnten Einzug in die Hauptrunde zu schaffen.