.

Magdeburg - nur eine Etappe zum Weltmeistertitel 2013?

Die Erwartungen sind hoch. In drei Wettbewerben möchten die Schüler der Goetheschule in Magdeburg deutscher Meister beim RoboCup werden.


 

Im Rescue A Primary, also bei unseren Jüngsten, liegen die Hoffnungen auf dem Team Hammer mit Marces Engel und Christopher Freimann (beide Klasse 8e) und dem Team Error 404 mit Falk Trittschanke, Yannick Helferich, Lukas Wywijas und Kamiel Sanders (alle aus der Klasse 8d).
Insbesondere das Team Hammer, das seit dem neuen Schuljahr die neuen Arduino Boards verwendet, machte bei dem Qualifikationsturnier zu den deutschen Meisterschaften an der Robotation Academy mit einem fünften Platz auf sich aufmerksam.
Im Resue A Secondary treten wohl zum letzten Mal die altgedienten RoboCup-Akteure des 12. Jahrgangs für die Goetheschule an. Die Siebtplatzierten der letzten Weltmeisterschaften in Mexiko, das Team desperate houseboys mit Mirko Schaper, Artur Keil und Eike Brockmüller, gelten als Mitfavoriten um den Titel. Komplementiert werden sie von dem Team bakota mit Leon Schomburg, Maximilian Bleicher und Sören Danne sowie dem Team Erlkönig mit Grigori Schapoval, Timm Romanik und Frederik Jacobs. Bei ihrem letztmaligen Auftreten bei einer deutschen Meisterschaft will das Trio der Goetheschule die jahrelange Dominanz der Seelzer endlich brechen.
Auch im Rescue B geht es um den Titel. Mitfavorit ist das Team powerfail mit Fabian Schulz und Jan Thoden. Die Sieger des Qualifikationsturniers wollen den ersten Titel für die Goetheschule und damit das Ticket zur Weltmeisterschaft in Eindhoven sichern. Unterstützt werden sie in diesem Wettbewerb von unseren Jüngsten. Das Team Strohhutbande um Ibrahim Akkus und Emin Karakilic ist sicherlich noch zu jung für den Titel, aber auch diese beiden Programmierer haben bewiesen, dass sie zu den besten Norddeutschlands gehören.


Joachim Selke, Gernot Gardinowski, Dirk Stellfeldt