.

Mathe am Samstag. Ein Projekt der Begabtenförderung

Mathe am Samstag (MamS) zum Zweiten

Wie schon im letzten Jahr fanden sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 3 - 5 mit ihren Eltern und Großeltern, oder auch - ganz mutig - allein in der Zweigstelle der Goetheschule am Herrenhäuser Markt ein. Die Teilnehmer kamen aus den Grundschulen, der IGS und dem Gymnasium des Stadtteils. Aber auch von außerhalb Hannovers kamen etliche Kinder, die am Tag der Offenen Tür oder durch andere Kontakte von der Veranstaltung erfahren hatten. Dass sie freiwillig an diesem Samstag früh aufgestanden waren, also an einem Tag, an dem man eher ausschlafen möchte, und den Weg in die Schule fanden, machte sie schon zu Siegern des Tages.

 

2011_Mams


Gleich beim Empfang bekam jeder Teilnehmer durch die „Scouts“ einen Button und den Laufzettel, auf dem später an den verschiedenen Stationen die erreichten Ergebnisse vermerkt wurden. Mathematik spielerisch betreiben, das hatten sich die Organisatoren vom Kooperationsverbund (KOV) Hannover 3 für Hochbegabte vorgenommen. Dabei sollte man z.B. herausbekommen, wo Bruno Bär wohnt, oder wie die Herzberger Quader zu dreidimensionalen Formen zusammenzusetzen waren. Um es vorwegzunehmen: Das gesamte Teilnehmerfeld bewegte sich bei der tatsächlich erreichten Punktzahl im Einser-Bereich. Aber das hatten die Organisatoren ja auch irgendwie erwartet. Dafür gab es dann für jeden Teilnehmer eine Urkunde.
Für jüngere Geschwister, die schon mal in die Schule der großen Schwester oder des Bruders „hineinriechen“ wollten, waren in der Aula Bastelspiele bereitgelegt. Dort fand man übrigens auch ein kaltes Buffet, an dem die Großen bei einem  zweiten Frühstück die Zeit überbrücken konnten. Aber auch Teilnehmer wurden gesehen, die sich zwischendurch mal eine Stärkung genehmigen, oder einfach mal beim Spielen ein paar Minuten entspannen wollten.
Hinter den Kulissen war eine Zehntschaft von Lehrern des Kooperationsverbundes tätig - auch für sie ein eigentlich schulfreier Samstag - um die Stationen zu betreuen und den Ablauf zu organisieren, so dass schließlich gegen 12.30 h alle eine Urkunde erhalten hatten und mit hoffentlich angenehmen Erinnerungen an einen interessanten Lern-Vormittag nach Hause gehen konnten.
Letztlich konnten sich die Organisatoren über ein um ein Viertel gewachsene Teilnehmerzahl, über ein aufgezehrtes Buffet und eine kostendeckende Veranstaltung freuen. Sie danken an dieser Stelle allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Großeltern und den Schulen des Kooperationsverbundes für die vorbildliche Unterstützung dieser Veranstaltung.
Wer Appetit auf mehr dieser Art bekommen hat, sollte folgenden Termin vormerken:
Workshop 3 - 5, Schreibwerkstatt, 6. Mai 2011, GS Wendlandstraße, 09. - 12.00 h
Dort geht es dieses Mal nicht um Mathematik, sondern um Traumreisen, fliegende Teppiche und andere spannende Dinge.
Neugierig geworden? - Na, dann nichts wie hin, zum nächsten Workshop des Kooperationsverbundes Hannover 3, Herrenhausen-Stöcken!

 

Dr. Walter Schedlinsky